Geschichte




Geschichte


Am Abend des 28. Juni 1957 wurde im Gasthaus Neuwirt in Harthausen von Johann Leibig sen., Martin Mayer und Johann Schmidt nach längeren Diskussionen der Stopselclub Harthausen gegründet.



Am Anfang standen die Überlegungen, ob man nicht einen Chor, mit Johann Schmidt als Dirigent gründen wolle. Aufgrund der vorherschenden Gesangskünste der Anwesenden wurde dieser Gedanke aber wieder schnell verworfen.

Im Verlauf der folgenden, geistigen Anstrengungen beschlossen die drei einen Pfeifenclub ins Leben zu rufen. Beim Versuch die Gründung des neuen Clubs gebührend einzuleiten, musste man sich eingestehen, dass keiner der angehenden Clubmitglieder dem Rauchen verfallen war. So wurde nun der Pfeifenclub quasi in der Entstehungsphase bereits wieder aufgelöst.

Nachdem nun der Neuwirt zwecks den gescheiterten Vereinsgründungen recht frotzelte, saß nun die Idee der Drei richtig fest. Sie wollten nun unbedingt einen neuen Verein gründen.

Einige Biere später, die genaue Anzahl wurde leider nicht schriftlich festgehalten, stand der Gründung eines Stopselclubs nichts mehr im Wege.

Gleich am selben Abend wurde die Grundversion der Satzung aufgesetzt. Das originale Schriftstück hat leider die 50 Jahre nicht überstanden. Jedoch veranlasste der Inhalt krampfhafte Lachanfälle bei der Neuwirtin.

Als Vereinssymbol diente in der Anfangsphase ein handelsüblicher Flaschenstopsel (Korken). Dieser wurde dann durch einen Holzstopsel und später durch den, noch heute verwendeten Kunststoffstopsel abgelöst. Dieser Stopsel muss lose in der rechten Hosentasche getragen und nach Aufforderung hervorgezeigt werden. Hinsichtlich der Tatsache, dass zum damaligen Zeitpunkt die Frauen keine Hosen trugen, aber durchaus zuhause die Hosen anhatten, wurden selbige auch nicht in den Verein aufgenommen. Diese Tradition hat bis heute noch Bestand.

Der Zweck des Vereines wurde seit Bestehen im §1 der Satzung festgehalten, der da lautet:

"Der Verein will in erster Linie Geselligkeit pflegen, Freundschaft und Kameradschaft stiften und vertiefen helfen."

Aus diesem Grunde finden regelmäßige Treffen und Vereinsabende statt.

Diese Treffen und Vereinsabende fanden turnusmäßig einmal im Quartal und später immer am ersten Freitag im Monat statt. Sie wurden beim Neuwirt, später beim Forstwirt und heute im monatlichen Wechsel beim Forstwirt und im Gasthaus Schilling abgehalten.

Bei diesen Abenden wurde und wird auch heute noch das Tragen des Stopsels kontrolliert. In der Gründerzeit wurde bei nicht anwesenden Stopsel eine Strafgebühr von 25 Pfennig vom Stopselclub erhoben.

Später wurden auch die drei Vergesslichsten mit dem Titel "Meisterstopsler" bedacht und gebührend geehrt. Hier stechen die Herren Forster Alois, Ams Georg und Blahetek Rudi überragend heraus.

Heute wird die Vergesslichkeit mit 5,- € geahndet. Eine Meisterehrung findet heute nicht mehr statt.

1982 sollte sich dann die Theatergruppe aus dem Stopselclub lösen und das Harthauser Dorftheater wurde seitdem als eigenständiger Verein geführt.

In diesem Jahr wurde das Theaterstück "Da ist der Wurm drin" aufgeführt. Dieser Titel war wohl für einige Mitglieder mehr als nur ein Titel. Es folgten einige Amtniederlegungen und Austritte.

Die Befürchtungen und Ängste welche sich hier und da heraufbeschworen, stellten sich allerdings schon bald als null und nichtig dar.Noch heute können wir auf eine freundschaftliche und kameradschaftliche Koexistenz beider Vereine schauen.

Am 06.11.2014 wurde der Verein ins Vereinsregister eingetragen. Der Stopselclub trägt nun ein "e.V.".




Stopsel-Chronik

Vereinschronik - Meilensteine
28. Juni 1957 Vereinsgründung
1958 erste Christbaumversteigerung
1958 erster Vereinsausflug nach Kitzbühel
1961 erster Radlausflug nach Oberpframmern-Buch- Zorneding
1962 - 1964 erste schwere Krise
1966 erster Fachingsball
1969 erstes Sommerfest
1970 erstes Weinfest
1971 erste Vatertagsfeier, Fußballspiel Stopsler ./. Schützen
1972 erstmalige Ehrung der Meisterstopsler
1973 Faschingsball mit "Prinzenpaar"
1976 erstes "Sparjahr" zwecks Stadelumbau
1977 erste und letzte Autoralley nach Naring und Miesbach (mit Gedicht)
1980 erster und letzter Kathreinstanz
1981 zweites "Sparjahr" zwecks bevorstehenden Jubiläums
1982 erste Theateraufführung "da ist der Wurm drin"
1982 Jubiläumsfeier zum 25-jährigem bestehen des Stopselclubs
1984 Isarfloßfahrt
1987 Eintritt unseres Busfahrers Trocker, Peter
1992 erste Weihnachtsdult Bürgerhaus Neukeferloh
1993 Am 13.10.1993 verstarb das Gründungsmitglied Johann Schmidt
2007 Jubiläumsfeier zum 50-jährigem bestehen des Stopselclubs
  Am 23.10.2007 verstarb das Gründungsmitglied Johann Leibig
2008 Start der Vereinshomepage
2010 erstes Folkfest
2011 letztes Folkfest
2011 letzte Weihnachtsdult
2014 erstes Starkbierfest "Stark`s Bierfest"
2014 Eintragung als Verein
2014 Einführung neuer Stopsel
2016 Am 25.07.2016 verstarb das Gründungsmitglied Martin Mayer sen.

Die Vorstandschaft - 1. und 2. Vorstände

Die 1. Vorstände
1. Vorstand Datum/Jahr
Mayer, Martin 1957
Jacklbauer, Gustl 1957 - 1966
Gamsreiter, Ludwig 1966 - 1967
Schwarz, Alex 1967 - 1968
Forster, Konrad 1968 - 1969
Wagner, Ewald 1969 - 1991
Okon, Günter 1991 - 2012
Ulf Althaus 2012 - heute


Die 2. Vorstände
2. Vorstand Datum/Jahr
Dacherl, Adolf  
Meissner, Peter  
Schröder, Heribert  
Spann, Wolfgang  
Althaus, Ulf -2012
Bauer, Bernhard 2012-heute